Wir machen uns Gedanken
 

 Was bisher geschah:

In allen vier Gemeinden haben Stimmbürgerinnen und Stimmbürger mit Zweidrittelsmehrheit den Auftrag erteilt, Abklärungen zu einer möglichen Fusion der Gemeinden des Wehntals zu treffen.

Rund um eine mögliche Fusion gab es in einer ersten Runde viele Gespräche, offene Fragen, Emotionen sowie unterschiedliche Meinungen, aber auch viel Zustimmung durch die Wehntalerinnen und Wehntaler. Die Gemeinden planten intensiv und konzentriert. Grossen zeitlichen Einsatz leisteten vor allem die Gemeinderäte und das Gemeindepersonal. Die Bevölkerung wurde mittels Zukunftskonferenzen, Arbeitsgruppen, Homepages, Informationsveranstaltungen und Wehntaler INFOS informiert.

Aufgrund eines sehr knappen Abstimmungsergebnisses einer einzelnen Gemeinde musste der Prozess abrupt und frühzeitig abgebrochen werden. Den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern von drei Gemeinden war keine Meinungsäusserung mehr möglich. Der erarbeitete Zusammenschlussvertrag konnte der Gesamtbevölkerung nicht mehr vorgelegt werden. Vieles ist daher ungeklärt und heute offen.

Das abrupte Ende des Prozesses mit teilweise emotionalen Schuldzuweisungen verunmöglicht einen Abschluss dieses Projektes. Zurück bleiben eine gewisse Verunsicherung, Leere und viele offene Fragen.